24.09.2012

In diesen Städten können iPhone5-Nutzer via LTE surfen

Das iPhone 5 nutzt für LTE in Deutschland die 1.800-Megahertz-Frequenz. Diesen Bereich setzt nur die Telekom Deutschland in Großstädten ein – darunter Frankfurt am Main, Hamburg und Köln.

LTE 1.800 auf wenige Städte begrenzt

Apples neues iPhone unterstützt den schnellen Mobilfunk LTE – hierzulande aber nur auf der Frequenz um 1.800 Megahertz. Für deutsche iPhone5-Nutzer, die via LTE surfen möchten, bleibt demnach nur das Telekom-Netz.

Doch auch die Telekom bietet LTE auf der 1.800er-Frequenz bisher nur in einigen Städten an – darunter Bonn, Hamburg, Leipzig, München, Köln und Frankfurt am Main. In den ländlichen Regionen nutzt der Bonner Netzbetreiber – wie auch die Konkurrenz Vodafone und o2 – den Bereich um 800 Megahertz.

E-Plus nutzt 1.800-Megahertz-Bereich für 2G und 3G

Nutzer, die wissen wollen, ob auch in ihrer Stadt LTE im 1.800-Megahertz-Bereich zur Verfügung steht, können dies auf der LTE-Netzkarte der Telekom einsehen. Dort können die verschiedenen Funktechniken sowie die genutzten LTE-Frequenzen angeklickt werden, um sich Ausbau und Verfügbarkeit anzeigen zu lassen. Laut Karte steht LTE 1.800 vor allem in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Weitere Städte sollen in den nächsten Monaten folgen.

Neben der Telekom nutzt auch E-Plus das 1.800-Megahertz-Band – bisher aber ausschließlich für GSM und UMTS. Laut eines Foren-Berichts, auf den sich Chip Online beruft, wäre es möglich, dass E-Plus künftig erste UMTS-Stationen mit LTE aufrüstet. Der Netzbetreiber habe anscheinend beantragt, einen Teil seiner GSM-Ressourcen für LTE zu nutzen.

Autor: ES