19.01.2015

LTE wird immer mehr zu 5G

LTE ist derzeit in der Mobilfunkbranche das Maß aller Dinge. Doch längst wird an einem Nachfolger gearbeitet. Für die Nutzung von 5G sind Funkkanäle von mehreren hundert Megahertz Breite nötig. Geeignete Techniken stehen bereits in den Startlöchern und werden aller Wahrscheinlichkeit nach bereits bei der nächsten LTE-Ausbaustufe zum Einsatz kommen.

Nutzung des gesamten Millimeterwellenspektrums denkbar

Die Konzerne Cisco, Ericsson und Samsung stellten jüngst auf einer Podiumsdiskussion vor, wie die nächste, noch schnellere Mobilfunkgeneration aussehen könnte. Mit 5G soll die Latenzzeit weniger als fünf Millisekunden betragen und die Download-Geschwindigkeiten über 20 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) liegen. 

Um diese hohen Datenraten realisieren zu können, brauche man nach Expertenmeinung eine möglichst hohe Funkbandbreite. Kanäle mit Kapazitäten von 200 bis 800 Megahertz (MHz) wären für 5G geeignet. Das Problem: Solche Kapazitäten gibt es nur in hohen Frequenzbereichen, wo die lichtähnlichen Ausbreitungseigenschaften der Wellen die praktische Nutzung negativ beeinflussen. Um dieses Hindernis zu überwinden, nutzt Ericsson bei Versuchen das 15-Gigahertz-Band, Samsung greift auf 28 GHz zurück. Laut Experten wäre auch die Nutzung des gesamten Millimeterwellenspektrums möglich.

Autor: ES

Hier können Sie den ganzen Artikel zu 5G nachlesen.