09.03.2015

Neue Fritzbox-Firmware wählt bestes LTE-Netz aus

Die neue Fritzbox-Firmware FritzOS 6.21 verbessert nicht nur die Interoperabilität mit dem LTE-Netz, sondern ermöglicht auch, mit der Sim-Karte des eigenen Providers per Roaming das LTE-Netz eines anderen Anbieters zu nutzen.

Quelle: AVM

Firmware verbessert Interoperabilität mit LTE-Netz

AVM hat die Router-Firmware FritzOS geupdatet. Die Version 6.21 für den stationären Einsatz von LTE ist für die Modelle Fritzbox 6840 LTE, 6842 LTE und 6810 LTE gedacht. Die neue Version von FritzOS steht ab sofort zum Download bereit.

Die Firmware soll dazu in der Lage sein, netzspezifische Besonderheiten der Anbieter stärker zu berücksichtigen. Dadurch kann FritzOS  die Interoperabilität mit dem LTE-Netz verbessern.

FritzOS unterstützt Roaming

Zudem besteht die Möglichkeit, mit der Sim-Karte des eigenen Netz-Anbieters via Roaming auf das LTE-Netz eines anderen Providers zuzugreifen. Diese Funktion ist vor allem für Nutzer gedacht, die den Router an verschiedenen Standorten nutzen. Dadurch könnte in Ländern, wo die LTE-Anbieter Roaming unterstützen, das LTE-Netz mit der besten Abdeckung ausgewählt und genutzt werden.

Darüber hinaus gibt es bei FritzOS 6.21 die Option "Zugangsdaten verwenden". Dadurch wird die Nutzung von LTE-Zugangspunkten mit PPP-Authentifizierung (Point-to-Point Protocol) ermöglicht. Dies ist für die Nutzung einiger LTE-Tarife erforderlich, um feste IP-Adressen für VPN-Anbindungen oder weitere Businessanwendungen zu bekommen.

Autor: ES