11.03.2015

LTE-Prepaid-Smartphone-Tarife von Vodafone, Telekom und o2 im Vergleich

Vodafone bietet mit dem „Callya Smartphone Special“ einen günstigen Prepaid-Tarif für die Smartphone-Nutzung an. Der Tarif kostet für 28 Tage 9,99 Euro; die Sim-Karte gibt es gratis dazu. Aber auch die Telekom und o2 vermarkten ähnliche Angebote auf Prepaid-Basis. Hier ein Vergleich.

Vodafone: LTE-Speed mit bis zu 21,1 Mbit/s

Das „Callya Smartphone Special“ von Vodafone bietet die Möglichkeit, auf Prepaid-Basis zu telefonieren, zu simsen und zu surfen. Für die Nutzung des mobilen Internets stehen innerhalb der 500 Megabyte (MB) Volumen bis zu 21,1 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) zur Verfügung. Danach surft der Nutzer mit bis zu 32 Kilobit pro Sekunde (Kbit/s) weiter.

Für Telefonate und SMS-Versand in das Vodafone-Netz gibt es eine Flatrate. Für alle anderen deutschen Netze sind 200 Minuten oder SMS inklusive. Nach Verbrauch der Frei-Kontingente werden 9 Cent pro Minute beziehungsweise pro SMS berechnet. Zudem lockt Vodafone Kunden mit dem Gewinn eines Sony MDR10 Kopfhörers.

Das „Callya Smartphone Special“ kostet für 28 Tage 9,99 Euro. Das Paket verlängert sich automatisch. Bezahlt wird per Guthaben, das auf die Prepaid-Freikarte aufgeladen wird. Die Prepaid-Freikarte kann – wie der Name bereits verrät – gratis über www.lteprepaid.de erworben werden.

Telekom: 10 Euro Starguthaben plus 5 Euro Bonus

Das Prepaid-Smartphone-Angebot „Xtra Triple“ von der Telekom Deutschland bietet zum mobilen Surfen 250 MB – das ist die Hälfte von dem Datenvolumen, das Vodafone zur Verfügung stellt. Zudem sind innerhalb des Volumens maximal nur 8 Mbit/s möglich. Danach wird die Surf-Geschwindigkeit auf bis zu 64 Kbit/s im Download beschränkt. Wem das Inklusiv-Volumen nicht ausreicht, kann Extra-Volumen ab 4,95 Euro dazubuchen.

Inklusive ist eine Telefon-Flat ins Telekom-Netz sowie eine SMS-Flat in alle Mobilfunknetze. Für Gespräche in alle anderen deutschen Netze fallen 9 Cent an. Monatlich kostet das Prepaid-Angebot 9,95 Euro. Für die Sim-Karte berechnet die Telekom einmalig 9,95 Euro. Dafür gibt es ein Startguthaben in Höhe von 10 Euro plus einen Bonus von 5 Euro. Somit zahlt der Kunde rechnerisch für die Karte nichts und bekommt sogar noch 5 Euro obendrauf.

o2: Wer Guthaben nachlädt, gewinnt

Mit “Loop Smart L” bietet o2 ein ähnliches Prepaid-Angebot wie Vodafone an. Zum Surfen mit dem Smartphone gibt es 500 MB mit maximal 21,1 Mbit/s. Danach wird auf bis zu 32 Kbit/s reduziert. Der Vorteil hier: Nicht verbrauchtes Datenvolumen kann in den Folgemonat mitgenommen werden.  

Ebenfalls inklusive sind 200 Minuten oder SMS in alle deutschen Netze. Danach werden 9 Cent pro Minute/SMS berechnet. Zudem gibt es eine o2-Community-Flat zu anderen o2-Mobilfunkkunden. o2 lockt außerdem mit garantierten Gewinnen bei einer Aufladung ab 15 Euro. Zu gewinnen gibt es unter anderem Frei-SMS, MP3-Player oder Laptops. Der Tarif “Loop Smart L” kostet 14,99 Euro im Monat und ist damit 5 Euro teurer als bei der Konkurrenz. Die Sim-Karte ist wie bei Vodafone gratis.

Fazit: Unterschiede liegen im Detail

Die Prepaid-Angebote von Vodafone, Telekom und o2 ähneln sich auf den ersten Blick sehr. Wer die Tarife aber genauer vergleicht, erkennt, dass man bei der Telekom weniger Datenvolumen und geringere Datenraten zur Verfügung hat, während man bei o2 für nahezu dieselben Leistungen 5 Euro mehr im Monat zahlt. Somit ist das „Callya Smartphone Special“ von Vodafone das aktuell lohnenswerteste Angebot. 

Autor: ES