24.03.2015

Stiftung Warentest: LTE-Geschwindigkeiten sind nur theoretische Werte

Anbieter versprechen mit LTE superschnelles Surf-Vergnügen immer und überall. Doch die Realität sieht anders aus. Laut der Stiftung Warentest reicht es oftmals nur für einen Bruchteil der beworbenen Geschwindigkeiten.

Mehr als 200 Mbit/s – zumindest theoretisch

Mit LTE kann man auch unterwegs schnell und bequem ins Internet gehen, Videos streamen und Games spielen. Smartphone und Tablet-Nutzer sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass die beworbenen LTE-Datenraten nur theoretische Werte sind, die oftmals nicht erreicht werden. Dies schreibt die Stiftung Warentest in ihrer Zeitschrift Finanztest (Ausgabe 3/2015).

Vor allem in geschlossenen Räumen wird nicht mal ein Bruchteil der versprochenen Geschwindigkeiten erreicht. Theoretisch sind mit den günstigeren LTE-Tarifen Datenraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) möglich. Wer tiefer in die Tasche greift, kann in der Theorie mit über 200 Mbit/s im Internet surfen. 

LTE macht auch mit geringeren Datenraten Spaß

Die Stiftung Warentest schreibt aber auch, dass das mobile Surfen via LTE auch mit geringeren Datenraten Spaß macht. Der Grund liegt in den  kürzeren Reaktionszeiten des Standards. Dadurch können selbst kleinere Webseiten mit LTE spürbar schneller aufgerufen werden als mit dem Vorgänger UMTS.

Dennoch rät die Stiftung Warentest davon ab, mit LTE HD-Filme oder andere große Dateien herunterzuladen. Nicht weil es nicht ginge, sondern weil solche Downloads das verfügbare Datenvolumen schnell sprengen würden. Und nach Verbrauch des Volumens surft der Nutzer nur noch im Schneckentempo via GPRS weiter.

LTE-Surf-Vergnügen ab 20 Euro

Wer unbedingt HD-Videos herunterladen möchte, sollte auf LTE-Tarife mit hohem Datenvolumen zurückgreifen. Solche Tarife sind zum einen aber deutlich teurer, zum anderen sind sie für die Laptop-Nutzung gedacht – mit dem Smartphone telefonieren ist somit nicht möglich.   

Günstige LTE-Tarife für Smartphone und LTE-Tarife für Tablets gibt es bereits für um die 20 Euro im Monat. Dafür gibt es Telefon- und SMS-Flatrates sowie eine Internet-Option mit einem entsprechenden Datenvolumen. Auch für passende Endgeräte muss der Nutzer mittlerweile nicht mehr als 200 bis 400 Euro ausgeben.   

Autor: ES