25.03.2015

Günstiges LTE-Smartphone von Motorola im Test

Motorola hat mit dem Moto E (2. Generation) ein neues LTE-Smartphone für günstige 129 Euro auf den Markt gebracht. Das Online-Portal teltarif.de hat das Gerät mal genauer unter die Lupe genommen.

Fest verbauter Akku sorgt für Punkt Abzug

Das Motorola Moto E der zweiten Generation mit LTE ist ein Einsteiger-Smartphone ab 129 Euro. In Deutschland kann das Gerät in den Farben Schwarz und Weiß gekauft werden. Die Redaktion von teltarif.de hat sich das Gerät mal genauer angeschaut.

Geliefert wird das Smartphone lediglich mit einer Kurz­anleitung und einem Micro-USB-Datenkabel. Das abgerundete Design des Moto E sowie die Verarbeitung sind gelungen. Das Smartphone misst 130 mal 67 mal 12 Millimeter und wiegt ordentliche 145 Gramm. Insgesamt liegt es laut Testern aber gut in der Hand. Der leicht geriffelte Rahmen, der um das Gehäuse gelegt ist, sorgt für extra Halt. Die Rückseite ist aus glattem Kunststoff gefertigt und lässt sich nicht abnehmen. Der 2 390 mAh starke Akku ist also fest verbaut und kann nicht gewechselt werden.

4-Kern-Prozessor und 1 GB RAM

Steckplätze für Micro-Sim- und microSD-Karte liegen hinter dem Rahmen, der erst entfernt werden muss. Laut Testern ist das eine ziemliche Fummelei. Das Display ist 4,5 Zoll groß und ist somit etwas größer als beim Vorgänger-Modell. Die Auflösung liegt bei 540 mal 960 Pixel. Durch die eher niedrige Auflösung macht die Darstellung laut teltratif.de einen „schwammigen Eindruck“.

Unter der Haube des Moto E (2. Generation)verbaut ist der Qualcomm-Prozessor Snapdragon 410 mit vier Rechenkernen, die zu je 1,2 GHz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher bietet 1 Gigabyte (GB) Kapazität, der interne Speicher ist auf 8 GB beschränkt, kann aber mittels microsSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden. Von den 8 GB auf dem internen Speicher waren auf dem Test-Gerät von teltarif.de noch knapp 4,6 GB frei.

Moto E läuft mit Android 5

Als Betriebssystem läuft die neueste Android-Version 5.0.2 (Lollipop), was als positiv bewertet wird. Die Oberfläche hat Motorola kaum verändert „und belässt es beim Google-Standard“. Ebenfalls zur Ausstattung des Moto E (2. Generation) gehört eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus. Auf der Vorderseite befindet sich eine VGA-Kamera. Bei den Funktechniken unterstützt das Smartphone neben HSPA auch LTE.

Der erste Eindruck des Motorola Moto G (2. Generation) mit LTE fällt bei den Testern von teltraif.de recht positiv aus.

Autor: ES