30.03.2015

Preiskracher: LTE-Smartphones für unter 130 Euro

LTE-Smartphones stehen hoch im Kurs, bieten sie doch neben zahlreichen Features auch ein schnelles Surf-Vergnügen mit dem Funkstandard LTE. Bisher war dieses Vergnügen jedoch recht kostenintensiv. Mittlerweile haben einige Hersteller LTE-Smartphones auf den Markt gebracht, die nicht mehr als 130 Euro kosten.

Mittelklasse-Modelle für LTE-Einsteiger

LTE-Smartphones für unter 130 Euro bieten mittlerweile Hersteller wie Samsung, Motorola oder Huawei an. Bei den Geräten handelt es sich in der Regel um solide Mittelklasse-Geräte, die ohne viel Schnickschnack und ohne die neueste Technik daherkommen. Für flottes Surfen und E-Mail checken eigenen sich diese Geräte jedoch allemal.   

Das Motorola Moto E (2. Generation) kostet 129 Euro und bietet eine gute Bildschirmauflösung und einen flotten Snapdragon-410-Prozessor. Zudem gibt es Androids Betriebssystem 5.0 Lollipop ab Werk dazu. Die Qualität der Kamera lässt hingegen etwas zu wünschen übrig – vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen.

Nokia Lumia 625 ab 90 Euro

Das Alcatel OneTouch Pop 2 ist neben einem LTE-Modul mit einem Snapdragon-410-Prozessor und Android 4.4 alias KitKat ausgestattet. Weniger Punkten kann hingegen die schwache Display-Auflösung von 854x480 Pixeln. Das Gerät gibt es ab 99 Euro.  

Das Nokia Lumia 625 verfügt über einen großen, wenn auch recht dunklen Bildschirm, schnelles LTE sowie wechselbare Oberschalen in vielen Farben. Als Betriebssystem läuft Windows Phone 8.1. Zudem kann die Speicherkapazität auf bis zu 128 Gigabyte (GB) erweitert werden. Das Lumia 625 wird ab 90 Euro angeboten.  

Schickes LG-Smartphones mit LTE-Modul

LG schickt mit dem Optimus F5 ein LTE-Smartphone für ab unter 100 Euro ins Rennen. Überzeugen kann das Gerät mit einem schicken Design sowie einem flüssigen Arbeitstempo. Punkte Abzug gibt es für die schwache Kamera.

Das Nokia Lumia 635 punktet mit leichter und intuitiver Bedienung und eignet sich daher sehr gut für Smartphone-Einsteiger. Als Betriebssystem läuft Windows Phone 8.1. Im Internet ist das Gerät ab 105 Euro zu haben.  

Huawei Ascend Y550 ist ein Einsteiger-Modell mit langer Akkulaufzeit. Dafür ist die Auflösung beim Display sehr gering. Zu haben ist das Ascend Y550 ab 105 Euro.

Eine Riege von Android-Smartphones

Das Wiko Birdy ist ein solides und robustes LTE-Smartphone für um die 110 Euro. Positiv fällt das flüssige Arbeitstempo auf. Auch das Betriebssystem Android 4.4 (KitKat) sowie die Kamera mit gutem Kontrast und kräftigen Farben können überzeugen. Dafür schwächelt die Kamera etwas, wenn es um die Detailtreue auf Fotos geht. Das Wiko Birdy ist in sieben Farben erhältlich.

Das Wiko Kite gibt es ab 119 Euro. Zur Ausstattung gehören ein 4 Zoll Display, ein 4 GB großer Gerätespeicher, der sich per Micro-SD-Karte um 32 GB erweitern lässt, sowie Android 4.4 (KitKat).

Das Xperia E4g von Sony verfügt über ein 4,7 Zoll großes Display mit befriedigender Auflösung (960x540 Pixel). Unter der Haube arbeitet ein 1,5-Gigahertz-Prozessor mit 1 GB Arbeitsspeicher. Eine 5-Megapixel-Kamera ist ebenfalls vorhanden. Das Sony-Smartphone kostet ab 119 Euro. 

Das Alcatel OneTouch treibt es bunt

Das Desire 510 verfügt über ein Display, das zu dunkel ist und nur einen geringen Betrachtungswinkel bietet. Die Kamera ist ausreichend, um grobe Selfies zu schießen. Detaillierte Nahaufnahmen oder Landschaften sind damit jedoch nicht möglich. Das Tempo ist hingegen flüssig – bei grafisch aufwendigen Spielen fängt es jedoch an zu ruckeln. Das Desire 510 von HTC kostet um die 120 Euro.  

Das Alcatel OneTouch POP S7 hat einen mittelscharfen Bildschirm. Die Ausstattung inklusive LTE ist insgesamt gut. Zudem gibt es Austauschhüllen in diversen Farben, die für eine bunte Abwechslung sorgen. Zu haben ist das Gerät ab 115 Euro.

Samsung Galaxy Ace 3 LTE bietet gute Features

Das Samsung Galaxy Ace 3 LTE kostet ab 120 Euro und kann mit einem flüssigen Arbeitstempo überzeugen. Die Farben erscheinen hingegen etwas blass. Der interne Speicher ist recht klein. Dennoch bieten die zahlreichen intelligenten Funktionen und Detail-Verbesserungen ein gutes Modell für Vielsurfer.

Das Archos 50b Helium ist mit einem solidem Display und schnellem LTE ausgestattet. Die Akkukapazität lässt hingegen zu wünschen übrig. Preislich liegt das Archos 50b Helium um die 130 Euro.  

Zweiter Sim-Karten-Schacht für das Phicomm Energy M+

Das Acer Liquid E600 läuft mit einem Vierkern-Prozessor sowie Android 4.4 als Betriebssystem. Zur Ausstattung gehören auch ein 5-Zoll-Display, eine 8-Megapixel-Kamera und ein 2.500 mAh starker Akku. Preislich liegt das Gerät um die 130 Euro.

Das Phicomm Energy M+ kostet ab 125 Euro und punktet mit einem zweiten Sim-Karten-Schacht. Das 4,5 Zoll große Display hat eine Auflösung von 960x540 Pixeln. Der interne Speicher kann per Micro-SD-Karte um 64 GB erweitert werden.

Autor: ES